Print

Die Wissenschaft der Geo Biologie

hartmann_curry_bauplan_1
zurück


Gegenwärtig benutzt die geobiologische Wissenschaft eine grosse Anzahl von elektronischen Messgeräten, die in der Lage sind die Intensität und die Charakteristiken der wichtigsten künstlichen elektromagnetischen Felder zu messen. Sie benutzt kleinste Geigerzähler um die eventuelle Anwesenheit von Radon oder radioaktivem Material in Wänden und Böden festzustellen.

Die biophysikalischen Messungen vervollständigen die gute instrumentale Messung mit der Lecher-Antenne und der persönlich entwickelten Wahrnehmung, welche die positiven Harmonien und die Störfelder (Wasseradern, Verwerfungen, Hartmann Gitter, Curry Gitter, grosse Diagonal- und Ortogonalgitter, unterirdische Hohlräume, stehendes Wasser) feststellen, die nicht klar ausfindig gemacht werden können mit elektronischen Messgeräten.
Ein ideales Instrument für die Messung feinstofflicher Energien ist die Lecher-Antenne.

Bei der Lecher-Antenne handelt es sich um ein Instrument mit Kurzschluss-Schieber, mit dem verschiedenste Frequenzen eingestellt werdenkönnen. Somit kann mit grosser Präzision eine Resonanz mit feinstofflichen Energiefeldern aufgezeigt werden. Die Lecher-Antenne erlaubt es auch in kürzester Zeit einen Überblick über die energetische Qualität des Hauses, der Wohnung oder der Geschäftsräume zubekommen. Man misst die Anwesenheit der charakteristischen  Frequenzen der positiven, nährenden Energien der Erde und des Kosmos, ihre harmonisches Verhältnis und die typische Frequenz der gesunden Zelle.

weiterlesen